Stress: Abnehmen und Übergewicht

Außer Frage steht, dass eine große Beziehung zwischen Stress und einem Anstieg des Körpergewichtes herrscht.
Einen Teil konnten sie bereits in dem Punkt "Stress und Diabetes" erfahren, lesen sie hier weiter!

Stress und Übergewicht (Adipositas) hängen unmittelbar zusammen:

Menschen nehmen bei Stress Belastungen meist möglichst fett- und kalorienhaltige Nahrung zu sich oder verstoffwechseln bei Stress die Nahrung wesentlich intensiver.

In einer evolutionären Sichtweise  mag der Zusammenhang darin bestehen, das unter den besonderen Lebensbedingungen nicht immer genügend Nahrung verfügbar war und das dieses „Weniger“ davon durch in Perioden mit Nahrungsüberfluss durch besonders intensive Nahrungszufuhr oder Nahrungsverwertung ausgeglichen werden sollte (siehe auch JoJo-Effekt).

Heutzutage dienen fetthaltige oder stark zuckerhaltige Nahrungsmittel oft auch als Trostpflaster für die geschundene Seele, denn durch viele Süßigkeiten (z.B. Kakao) werden im Gehirn Glücks- und Zufriedenheitsreaktionen ausgelöst.

Viel Stress bedeutet häufig auch einen Schlafmangel. Die Zusammenhänge zwischen Schlafmangel und Übergewicht lesen sie im folgenden Punkt "Stress und Schlafmangel" !